03.02.2015: 2. Streichgarn - Angoraziege?

Mein 2. Versuch Streichgarn zu spinnen, diesmal mit kardierter Wolle von Angoraziegen (Mohair). Der Faden wurde ebenfalls mit Übersetzung 8:1 in Z-Richtung gesponnen und 2-fach in S-Richung verzwirnt. Sieht schon sehr hübsch aus, allerdings etwas kratzig :-(

Dachte immer Mohair, sei so weich?

Angoraziegen

 

03.02.2015: Vorbereitungen zu meinem ersten Streichgarn "Eiskönigin"

Zuerst das Grundmaterial (siehe Bild unten mitte, von links nach rechts):

Merinokammzug in hellblau ca. 7 g, Neuseelandwolle im Kammzug ca. 7 g, Tencel im Kammzug ca. 5 g, kleine Wollschnipsel in blauen Tönen (Reste aus meiner tägl. Wollverarbeitung)

Kardieren mit Handkarden (Bild unten):

Hab meine Handkarden mit Fasern bestückt zum Mischen, zuerst die Fasern kardiert, dann ein paar klein geschnittene Schnipsel von den Wollresten darauf gestreut und noch mal leicht kardiert.

Flocken geformt (Bild unten):

Nach dem Kardieren hab ich versucht meine ersten Flocken zum Verspinnen zu formen, hat einigermaßen hin gehauen, obwohl ich das Kardieren glaub ich nicht ganz richtig gemacht hab. Beim Verspinnen hatte ich aber keine Probleme.

Spinnen:

Die Flocken wurden dann mit einer Streichgarntechnik (langer Auszug) in Z-Richtung zu einem Einzelfaden versponnen, diesen hab ich dann zu einem Kettenzwirn (Navajo) in S-Richtung verzwirnt.

Übersetzung des Spinnrades 8:1

Bin mit dem Ergebnis nicht ganz so zufrieden, es enthält noch einige Fehler und die fertige Wolle "Eiskönigin" ist nicht ganz so weich geworden, wie ich wollte - aber - ich übe ja noch. War mein erster langer Auszug ;-). Aber die Farbmischung gefällt mir sehr gut!

Hätte evtl. doch nur einen Zweifachzwirn machen sollen, naja - mal sehen was ich aus dem kleinen Knäul noch mache?

27.01.2015:  Wollbääärt

Update - so jetzt ist mein selbst gesponnenes Paketschnurprojekt fertig!

Ist zwar nicht ganz so geworden wie ich wollte, aber so wie er jetzt ist gefällt er mir auch ganz gut (im Stricken bin ich nicht so fit, wie beim Häkeln).

Für die restlichen Körperteile hab ich allerdings ein gekauftes Garn verwendet, hatte kein eigenes braunes, aber der Bauch und die Perrücke sind selbst gemacht.

Vom Schaf zum Schaf und er riecht auch noch nach Schaf, der Wollbääärt!

11.01.2015: Mein eigenes Garn!

So das hab ich bis jetzt zustande gebracht, ist noch nicht perfekt, aber ich bin auf einem guten Weg.

Macht richtig Spaß das Spinnen!
 

11.01.2015:  aktueller Versuch

Von Hand versponnenes 2-fach Garn vom Coburger Fuchsschaf, ebenfalls mit meinem Fantasia gesponnen.

Einzelfäden in Z-Richtung und Verzwirnt in S-Richtung

Gefällt mir schon ganz gut, ist aber noch nicht ganz ausgeglichen. Manche Teile sind dünner und manche etwas dicker, aber es wird.

11.01.2015: heutiger Versuch

Ebenfalls von Hand gesponnenes 3-fach Garn vom Coburger Fuchsschaf, ebenfalls mit dem Fantasia gesponnen.

Einzelfaden in Z-Richtung, Navajo gezwirnt in S-Richtung

Gefällt mir auch schon sehr gut, aber an manchen Stellen noch etwas überdreht glaub ich.

11.01.2015: Alpaka gefärbt, gesponnen bereits 02/2014 mit dem Fantasia

11.01.2015: Milchschaf & Merino gesponnen auch schon 02/2014 mit dem Fantasia

11.01.2015: Erster Spinnversuch seit langem mit Milchschafkammzug?

Naja, es sieht schon mal aus wie ein Wollfaden, fühlt sich aber sehr rau an. Was mach ich jetzt damit?

Hab mal begonnen was damit zu stricken, ist zwar sehr rau und mein Zeigefinger ist jetzt schon rot, aber ich mach mal weiter. Verstrickt schaut´s eigentlich gar net so schlecht aus (siehe Bild unten).

Zum Vergleich im Bild unten ein etwas dünneres Knäul vom Milchschaf von 02/2014:

11.01.2015: Mein schönes Kromski Fantasia

So eigentlich hab ich dieses wunderhübsche Spinnrad schon gut ein Jahr, diese Woche hab ich es wieder vom Speicher geholt und jetz spinn i wieder!

Am Anfang ging´s, was auch kein Wunder ist, nach einem Jahr Auszeit, etwas schwierig. Aber ich bin interessiert und mit Spaß bei der Sache.

Mal sehen, wann etwas schöneres als gekräuseltes Paketband dabei raus kommt ;-).

 

Mein Schnäppchenrad - es ist ein "Bockrad" wie man das so nennt, weil bei diesem Rad die Spule/Spindel über dem Schwungrad liegt. Es ist zwar nicht mehr ganz komplett, aber zum Ausprobieren tut es gute Dienste.

Auf die Spule passt ordentlich was drauf, leider ist nur 1 dabei gewesen und ich konnte bis jetzt keine weiteren Spulen auftreiben. Wenn man den "Dreh" raus hat, kann man eigentlich ganz gut mit dem Rädchen arbeiten.

"Meine neueste Spinnerei"

 

Wer so viel Wolle verarbeitet wie ich, der kommt früher oder später auch auf die Idee sich seine Wolle selber zu spinnen.

Deshalb übe ich mich seit Weihnachten im Spinnen. Zuerst auf meinem schönen Schnäppchenrad (günstig erworben bei ebay-Kleinanzeigen).

Die ersten Versuche waren eher schwierig,aber nach kurzer Zeit ist schon so etwas entstanden, was man einen Wollfaden hätte nennen können. Aber - ich lerne ja noch!

Leider kann ich mit meinem Schnäppchen-Rad nicht verzwirnen, da ich nur eine Spule dabei habe, also musste Verstärkung her.

Aber dazu mehr beim nächsten mal.


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!